Was lehrt die ARD-ZDF-Onlinestudie 2022 für das Content Marketing?

Was lehrt die ARD-ZDF-Onlinestudie 2022 für das Content Marketing? 

Trockne Zahlen und staubige Tabellen sind nicht immer der erfrischendste Weg, Informationen darzustellen, gerade bei den öffentlich-rechtlichen. Die neue Auflage der ARD-ZDF-Onlinestudie* hat es allerdings in sich: Content-MarketerInnen können aus ihr nützliche Informationen über das Nutzungsverhalten der Deutschen im Online-Bereich ziehen.

Content Marketing erreicht die Menschen im Internet

Über 80 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren nutzen das Internet jeden Tag. Sie schauen sich Videos an, konsumieren Nachrichten und vernetzen sich in den sozialen Netzwerken mit ihren Freunden. Nicht im World Wide Web anzutreffen sind in der Regel nur Personen über 70 Jahre.

Die Menschen in Deutschland haben ihren Internetkonsum auch verstärkt nach draußen verlagert. 69 Prozent konsumieren Inhalte mobil, auf dem Weg zum Auto, in der Bahn oder an der Haltestelle.  

Eine gute Präsenz zahlt sich aus

Im Jahr 2022 haben 57 Millionen Menschen in Deutschland täglich das Internet genutzt. Das sind 80 Prozent der Gesamtbevölkerung. Dabei hat sich die Nutzung von reiner Informationssuche über Suchmaschinen immer weiter zum Konsum von Bild- und Videodateien verschoben. Der Trend der sogenannten „Social Search“ schwappt also auch nach Deutschland. „Social Search“ beschreibt dabei die Tätigkeit, Informationen direkt in Netzwerken wie Instagram, Facebook oder TikTok zu suchen, anstatt klassische Suchmaschinen wie Google zu benutzen.

Bewegende Bilder für das Content Marketing

51 Prozent der täglich konsumierten Inhalte sind Videos. Egal, ob Instagram-Reels, YouTube-Videos oder TikToks, Deutschland ist im Bewegtbild-Fieber. Gerade in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind täglich 29 Prozent der Nutzenden auf TikTok und 56 Prozent auf Instagram unterwegs. YouTube sitzt allerdings immer noch unangefochten auf dem Thron der Nutzungshäufigkeit. Unabhängig des Alters nutzen 19 Prozent aller Deutschen täglich die Videoplattform, erst dann folgt Netflix mit 12 Prozent.

Die Studie zeigt, dass alle Arten von Videocontent immer gefragter werden. Diesen Trend sollte der Mittelstand nutzen. Gerade für die Produktvorstellung, aber auch für das Recruiting und die Arbeitgebermarke eignen sich die bewegten Bilder.

Soziale Medien: Über alle Altersgruppen hinweg Teil des Lebens 

Wer auf der Suche nach neuen Talenten ist, sollte YouTube und Instagram nicht außen vorlassen. Sich hier einen guten Ruf zu erarbeiten, kann das Zünglein an der Waage im Kampf um die Fachkräfte von morgen sein.

Die Abbildung unten zeigt daneben, dass Facebook längst nicht irrelevant ist. Etwas über ein Drittel der Deutschen nutzt dieses Netzwerk regelmäßig; über alle Altersgruppen hinweg. Damit ist Facebook immer noch ein wichtiger Vertriebskanal. MarketerInnen, die Facebook und Instagram kombiniert verwenden, können die Ausbeute ihrer Marketingaktionen damit oft signifikant verbessern. 

 

Googelt denn noch wer? 

Die Suchmaschinen-Optimierung ist kein Schnee von gestern. Knapp 30 Prozent der Deutschen suchen täglich „mal eben etwas“. Daher sind Unternehmen gut beraten, darauf zu achten, dass ihre Webtexte nutzerInnenfreundlich und für Suchmaschinen gut zu erfassen sind.

Marketingverantwortliche sollten daher mindestens einmal im Halbjahr ihre Website auf mögliche Fehlerquellen prüfen. Es empfiehlt sich ebenfalls, die Website-Texte mindestens einmal im Jahr zu überarbeiten.

Der Podcast, die neue Art der Kompetenzvermittlung?

Did podcast killed the radiostar? Mitnichten! 82 Prozent der Deutschen nutzen Audioangebote, entweder über Streaming-Dienste oder das klassische Internetradio. Dabei verzeichnen die Formate klassischer Radiosender ebenso Zuwachs wie die der Streaming-Anbieter. Die NutzerInnen-Gruppen spalten sich dabei anhand ihres Alters. Die unter 29-Jährigen greifen vor allem auf Streamingdienste wie Spotify zurück, während die Deutschen jenseits der 30 das Liveradio stärker frequentieren.

Ihre Content-Strategie: Schritt für Schritt und nach Plan 

Die Content-Erstellung ist oftmals ein zeitraubender Prozess. Den Überblick über die verschiedenen Kanäle zu behalten, fällt in einer komplexer werdenden Welt ebenfalls zunehmend schwerer. Unsere Ansprechpartnerin Ilka Stiegler hilft ihnen gerne durch das Content-Labyrinth! Egal, ob Video, Magazin oder für Suchmaschinen optimierte Webtexte – sie ist gerne Ihre Sparringspartnerin für innovative Ideen. Schreiben Sie einfach eine Mail an Stiegler@abg-partner.de oder rufen sie an; unter der +49 351 43755 11.

 *Alle verwendeten Daten stammen aus der ARD-ZDF-Onlinestudie die vollständigen Auswertungen finden sie hier: https://www.ard-zdf-onlinestudie.de/

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart