Marketingplanung 2021 – lohnt sich das überhaupt? Unbedingt!

Die Corona-Krise hat unser Leben, unsere Arbeit und die gesellschaftlichen Routinen kräftig durcheinandergebracht. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Pandemie wohl auch in den nächsten Monaten noch nicht durchgestanden sein wird, fragt sich mancher Verantwortliche: Lohnt da überhaupt eine fixe Marketingplanung 2021? Wir glauben, dass eine gezielte, strategische Planung wohl noch nie so wichtig war, wie heute. Nur zu fix sollte sie in diesen Zeiten wirklich nicht sein.

Marketingplanung 2021 – was Corona ändert

Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr viele Unternehmen in wirtschaftliche Bedrängnis gebracht. Und gerade im Marketing haben viele Maßnahmen sicher ihr Kampagnenziel verfehlt. Entsprechend herrschen Zurückhaltung, Unsicherheit und Vorsicht, wenn es um die Vergabe von Budgets und die Planung für 2021 geht. Doch in dieser schwierigen Zeit kommt der Kommunikation mit Kontakten, Kunden, Partnern oder potenziellen künftigen Mitarbeitern eine zentrale Rolle zu. Nur mit den entsprechenden Maßnahmen zeigt ein Unternehmen: Ja, wir sind noch da. Wir stehen zu euch. Wir haben in dieser unübersichtlichen Situation Lösungen für eure dringenden Probleme parat.

Kunden müssen digitales Angebot kennen

Viele Unternehmen mussten sich, getrieben durch zwei Lockdowns, innerhalb kurzer Zeit digitalisieren und neue Angebote und Geschäftsmodelle entwickeln. Doch die bestehenden und potenziellen Kunden müssen auch von diesen neuen Möglichkeiten erfahren – sonst führt die Neuaufstellung am Ende nicht zum gewünschten Ergebnis. In dieser Situation hilft oft nur eine strategische Herangehensweise an das Marketing und eine Konzentration auf die Kanäle und Maßnahmen, die tatsächlich kurz- bis mittelfristig Erfolg versprechen. Gerade Corona und die beschleunigte Digitalisierung erfordern also oft unbedingt eine konsequente Marketingplanung 2021. Wie aber vorgehen?

Marketingplanung 2021: Status quo

Die Auswertung der Maßnahmen des letzten Geschäftsjahrs und das Festlegen der Ziele für das neue Jahr sind die Ausgangsbasis für die Marketingplanung 2021. Die Werte der abgeschlossenen Kampagnen müssen analysiert und kritisch betrachtet werden. Dabei sollte eine ganze Reihe von Fragen beantwortet werden. Etwa: Was hat gut funktioniert, was eher nicht? Auf welchem Kanal oder Medium haben wir die meisten Reaktionen bekommen? Was stärkt unseren Absatz, was unser Image, was ist eher nice to have? Oder: Was ist zwar von der Idee her gut, wurde von uns aber nicht effektiv genug umgesetzt? Aus diesem Status quo und den generellen Unternehmenszielen für das Jahr 2021 lassen sich anschließend die spezifischen Marketingziele formulieren.

Die Ziele der Marketingplanung 2021

Sie sollten möglichst messbar sein und in einzelne Meilensteine aufgeteilt werden. Also etwa: Durch unsere Akquise auf Social Media wollen wir im ersten Halbjahr 200 potenzielle Neukunden gewinnen. Oder: Wir wollen unseren Umsatz durch unser Tele-Marketing im ersten Quartal um fünf Prozent steigern. Bei solchen quantitativen Zielen sind überschaubare Zeiträume wichtig und sollten entsprechend in der Marketingplanung 2021 berücksichtigt werden. Nur so lässt sich künftig regelmäßig der jeweilige Stand in Bezug auf das Etappenziel prüfen. Etwas anders verhält es sich mit qualitativen Zielen wie dem Ausbau des eigenen Images. Diese spielen in der Marketingplanung eine ebenso große Rolle. Der Grad ihrer Verwirklichung lässt sich jedoch erheblich schwerer nachvollziehen. Hier muss beispielsweise die öffentliche Diskussion verfolgt oder bei Kunden, Partnern und der Zielgruppe regelmäßig nachgefragt werden.

Beispiele für quantitative Ziele:

  • Die Follower bei Instagram innerhalb von sechs Monaten verdoppeln
  • 25 Prozent mehr Conversions auf der Homepage pro Quartal
  • Im Monat März 30 Leads zu Kunden machen

Beispiele für qualitative Ziele:

  • Die Bekanntheit in der eigenen Branche steigern
  • Das Image in Sachen Nachhaltigkeit verbessern
  • Den Wert der Marke ausbauen

Marketingplanung 2021: Strategie konkretisieren

Sind die Ziele festgesetzt, wird überlegt, wie sie erreicht werden können. Eine Strategie wird entwickelt, Maßnahmen erdacht und ein konkreter Plan aufgesetzt. Dieser sollten den angestrebten Maßnahmen spezifische Zeiträume – Monate, Wochen, Tage – im Geschäftsjahr zuordnen. Am besten geschieht dies in einer Tabelle, auf die alle Beteiligten ortsunabhängig zugreifen können und die von ihnen im Zweifel angepasst werden kann. Besonders in 2021 sollten Kampagnen in regelmäßigen Intervallen geprüft, diskutiert und bei Bedarf feinjustiert werden können. Denn Corona wird wohl noch manche Verwerfung erzeugen. Es ist deshalb sinnvoll, den Fortschritt der jeweiligen Kampagne kontinuierlich in einer eigenen Spalte zu erfassen. Hinzu kommen in der Tabelle zentrale Informationen zum genutzten Medium, zur Zielgruppe, zur Budgetierung und zu den jeweiligen Verantwortlichen. Damit die Marketing-Gesamtplanung übersichtlich bleibt, sollte es für detaillierte und weiterführende Informationen zu jeder einzelnen Maßnahme zusätzlich ein eigenes Datenblatt geben. Idealerweise sind diese Dokumente gleich mit der digitalen Planungstabelle verknüpft.

Wichtige Aspekte der Maßnahmenplanung:

  • Anvisiertes Ziel und Zielgruppe
  • Art der Maßnahme/Kampagne
  • Genutzte Medien
  • Zeitraum und Budget (Soll vs. Ist)
  • Verantwortliche, Ansprechpartner (inhouse, extern)
  • Ressourcen, Materialien (verfügbar, abgerufen, zusätzlich benötigt)
  • Festgelegte Meilensteine
  • Aktueller Stand
  • Fortlaufende Analyse und Bewertung

Vorteile einer Marketingplanung 2021

Die Planung und die Umsetzung für das kommende Jahr werden definitiv anders, als es mancher vielleicht gewohnt ist – kleinteiliger, kurzfristiger, dynamischer. Wenn große Posten über viele Monate geplant sind, so sollte hier die Wirksamkeit ständig überwacht werden. Es wird vielleicht auch gelegentlich nachjustiert werden müssen. Alles in allem bleibt sich die Marketingplanung jedoch auch im Corona-Jahr 2021 im Kern treu: Sie sorgt dafür, dass die zur Verfügung stehenden Mittel möglichst zielgerichtet und effizient für das Unternehmen eingesetzt werden. Und diese Eigenschaften machen die konsequente, aber bewegliche Planung unter COVID-19 eigentlich unverzichtbar.

Vorteile der Marketingplanung 2021:

  • Schonen von Budget und zeitlichen Ressourcen
  • Effizienter Einsatz des Personals
  • Höhere Überprüfbarkeit der Wirksamkeit
  • Bessere Steuerung und Feinabstimmung der Bemühungen
  • Umfassende Informationen zu jeder Maßnahme
  • Mehr Transparenz für alle Beteiligten
  • Leichtere Abstimmung untereinander

Planen Sie mit uns!

Voraussagen sind derzeit schwierig, nur eines ist wohl sicher: Es bleibt kompliziert. Deshalb sollten in der Marketingplanung keine Kompromisse gemacht werden. Die Zusammenarbeit mit Profis ist gerade aufgrund begrenzter Budgets ratsam. Denn verständlicherweise möchten Unternehmer ihre Mittel nur in die Maßnahmen stecken, die ihre Firma auch voranbringen. Wir stehen Ihnen in diesen unsteten Zeiten mit Rat und Tat zur Seite. Dabei sind wir jedoch nicht nur akribische Planer, sondern setzen Maßnahmen wie Fachberichte, Social-Media-Kampagnen oder Digitalmagazine gern auch gleich um. Planen Sie mit unserer Expertin Ilka Stiegler:  0351 437 55 11 oder stiegler@abg-partner.de

Teilen auf

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart