Storytelling in der Change Communication

Symbolbild Storytelling in der Change Communication

Wer gute Geschichten erzählen kann, dem gehören die Sympathien und die Aufmerksamkeit der Zuhörenden. Geschichten eignen sich hervorragend, um Fakten eingängig zu vermitteln. Kein Wunder, dass Storytelling mittlerweile ein probates Mittel in der Unternehmenskommunikation und vor allem in der Change Communication ist. Denn: Gute Geschichten können auch Vorbehalte oder gar Ängste nehmen. Schließlich ist für das Gewohnheitstier Mensch das Thema Veränderung oft mit Befürchtungen und Sorgen verbunden – besonders im Unternehmenskontext. In diesem Beitrag stellen wir die maßgebliche Methode für eine gelingende Change Communication vor: Das Storytelling.

Warum ist Storytelling in der Change Communication wichtig?

Veränderungen sollten am besten strategisch geplant und umgesetzt werden. Zum Prozess gehört dabei auch die Kommunikation an interne und externe Bezugsgruppen. Um Veränderungen zu kommunizieren, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Für das Storytelling in der Change Communication sprechen einige Vorzüge: Seit jeher sind Geschichten für unser Bewusstsein Wegweiser und helfen, Geschehnisse einzuordnen und Orientierung zu finden. Der Mensch lässt sich eher auf Geschichten ein, die ihn emotional einbinden, als auf trockene Fakten, die scheinbar nichts mit ihm zu tun haben. Darüber hinaus werden komplexe Sachverhalte im Storytelling verständlich aufbereitet und damit leichter nachvollziehbar gemacht.

Ziel des Storytellings innerhalb der Change Communication

Generell hat die Change Communication die Aufgabe, die Zielgruppen über anstehende Umstrukturierungen, neue Produkte, strategische Anpassungen im Geschäftsmodell oder neue Markenentwicklungen zu informieren. Im besten Falle wird sich dabei das Wohlwollen der RezipientInnen gesichert, die im nächsten Schritt die Veränderung annehmen und selbst mit vorantreiben. Mit einer guten Geschichte lässt sich genau dies erreichen. Dabei muss die Change-Story allerdings auf die Bedürfnisse der einzelnen Bezugsgruppen individuell zugeschnitten sein.

Die Grundlage der Change Communication: Die Change-Story

Die Change-Story rund um den Veränderungsprozess erläutert den Hintergrund der bevorstehenden Neuerungen. Dabei wird den EmpfängerInnen während der Change Communication mithilfe des Storytellings die Sinnhaftigkeit, die Nützlichkeit und auch die Notwendigkeit der Geschehnisse nähergebracht. Beim Entwickeln der Geschichte ist allerdings zu bedenken, dass diese gewisse Kriterien erfüllen muss, um zu funktionieren:

  • Verständlichkeit
  • Lebendigkeit
  • Glaubwürdigkeit
  • Emotionalität
  • Klarheit
  • Direktheit

Die beste Geschichte kann in einem Unternehmen untergehen, wenn sie nicht passend und fortlaufend an alle Bezugsgruppen kommuniziert wird. Deshalb gehört zum Storytelling immer auch ein Kommunikationskonzept , in dem die Zielgruppen, Botschaften, Instrumente sowie ein umfassender Maßnahmenplan festgehalten werden.

Mit welchen Elementen eine mitreißende Geschichte erzählt und wie ein Plot aufgebaut wird, das zeigt unserer Blogbeitrag „Storytelling – vom Wert einer guten Geschichte“.

Schreiben Sie Ihre eigene Change-Story!

Sie befinden sich mit Ihrem Unternehmen in einer Umbruchsphase und möchten gerne wissen, welche Change-Story für Ihre Zielgruppe geeignet ist? Kontaktieren Sie unsere Expertin in Sachen Change Communication Ina Jahn per Telefon: +49 351 4375535 Oder per Mail: jahn@abg-partner.de

 

Share on

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart