Lohnt sich Facebook noch für Unternehmen?

It‘s back! Mit diesem Beitrag zum Thema Facebook für Unternehmen führen wir unsere Social-Media-Reihe fort. Dabei beschäftigen wir uns nicht nur mit dem allgemeinen Aufbau eines Unternehmensprofils bei Facebook, sondern klären auch, ob es sich überhaupt noch für die berufliche Kommunikation lohnt.

Facebook für Unternehmen – die ersten Schritte

Um bei Facebook ein Unternehmensprofil erstellen zu können, wird zuerst ein privater Account benötigt. Dieser fungiert automatisch als Administrator für die Firmenseite. Ein Unternehmenskonto besteht grundlegend aus folgenden Informationen:

  • Name des Unternehmens
  • Beschreibung von Unternehmen und Angebot
  • Titel- und Profilbild
  • Call-to-Action-Button (zum Beispiel Direktlink zur Website, Mailadresse …)

Nach erfolgreicher Einrichtung des Profils lassen sich die Berechtigungen des Administrators auch auf mehrere Personen verteilen. Dafür und zur weiteren Verwaltung des Profils eignet sich der Facebook Business Manager.

Bilder sagen mehr als Worte – Facebook für Unternehmen

Das Titelbild wird bei Facebook dann angezeigt, wenn sich der oder die Nutzende direkt auf dem Unternehmensprofil umsieht. Daher eignet sich zum Beispiel ein Foto der Mitarbeiter, der Produkte oder der Dienstleistungen. Auch ein Blick auf das Firmengebäude macht sich oft nicht schlecht. Anstelle eines Bildes lassen sich auch Videos, Animationen oder Slideshows einrichten, die meist noch etwas mehr vom Unternehmen zeigen. Das Profilbild wird im Gegensatz zum Titelbild nicht nur auf der Home-Seite angezeigt, sondern auch bei Postings, Stories und anderen Aktivitäten. Es ist also nahezu omnipräsent und sollte deshalb aussagekräftig sein und zum Unternehmen passen. Da das Firmenlogo meist einen hohen Wiedererkennungswert hat, kann es hier guten Gewissens verwendet werden. Kleiner Tipp: Das Logo sollte sich stets in der Bildmitte befinden, da das Profilbild bei Facebook kreisförmig zugeschnitten wird.

Facebook für Unternehmen – auf optimierte Bildgrößen achten

Vom guten alten Festrechner über Laptops und Tablets bis hin zu Smartphones – in unserer immer mobileren Welt wird mit einer Vielzahl von Geräten auf Facebook zugegriffen. Mit variierenden Bildschirmgrößen verändert sich jedoch auch das Seitendesign. Deshalb müssen die Maße von Titel- und Profilbild besonders beachtet werden. Fotos werden nämlich, je nach verwendetem Endgerät, gestreckt oder gestaucht. Daher: Die Seite immer auf mehreren Endgeräten checken und prüfen, ob alles richtig angezeigt wird.

Welche Zielgruppen finden Unternehmen auf Facebook?

Im Gegensatz zu anderen Social-Media-Kanälen punktet Facebook auch bei älteren Generationen. Die  Hauptnutzer sind im Schnitt zwar zwischen 20 und 40 Jahren alt, dennoch sinkt der Nutzeranteil auch in den höheren Altersklassen nicht sonderlich ab: Laut einer Statista-Studie waren im vergangenen Jahr ganze 46 Prozent der über 60-jährigen Internetnutzer auf Facebook aktiv. Das ist fast jeder zweite dieser Altersgruppe. Und darin liegt wahrscheinlich auch der vielleicht größte Vorteil von Facebook für Unternehmen: Die Plattform vereint ein Spektrum kaufkräftiger Zielgruppen, das so nicht in anderen Netzwerken zu finden ist.  

Der Nutzen von Facebook für Unternehmen

  • Unterschiedliche Zielgruppen vertreten
  • Offen für alle Branchen
  • Vergrößerung der Reichweite
  • Stärkung der Kundenbindung

Auch wenn dem Kanal immer häufiger sinkende Nutzerzahlen zugeschrieben werden, ist Facebook für die Präsenz eines Unternehmens durchaus sinnvoll. Zudem entwickelt sich auch diese soziale Plattform ständig weiter und versucht, ihren privaten und beruflichen Nutzenden die besten Möglichkeiten zu bieten.

So kommunizieren Unternehmen bei Facebook

Jede Plattform hat ihr Steckenpferd. Bei Facebook sind das weniger die spektakulären Fotos, sondern eher die dahinterstehenden Geschichten. Trotzdem ist hier die ganze Bandbreite von Kommunikationsmöglichkeiten verfügbar – vom einfachen Link-Post über Videos bis hin zu Stories. Marketer können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eine Kombination der verschiedenen Angebote nutzen. Doch mehr noch als um die eigenen Inhalte, geht es wie bei jeder Social-Media-Plattform vorrangig um den Austausch. Also Liken, Teilen und Kommentieren nicht vergessen!

Lohnt sich Facebook für mein Unternehmen?

Sofern die Zielgruppe der eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu den Nutzergruppen passt, macht ein Unternehmen mit einem Facebook-Profil grundsätzlich nichts verkehrt. Voraussetzung ist jedoch, dass sich in der Firma jemand findet, der oder die sich regelmäßig um die Inhalte des Accounts kümmert. Dabei muss der Zeitfaktor im Auge behalten werden – gute Posts erstellen sich nicht von alleine. Außerdem sollte es regelmäßige Veröffentlichungen geben – am besten zwischen zwei- und fünfmal pro Woche.

Reichweite erhöhen – durch Facebook-Ads

Auch bei Facebook gibt es die Möglichkeit, Werbeanzeigen zu schalten, die direkt im News-Feed platziert werden. Dafür definiert das Unternehmen im Vorhinein spezifische Profile der Zielgruppen, die den Beitrag angezeigt bekommen sollen. Die Anzeigen an sich ähneln einem normalen Posting und bestehen meist aus einem kurzen Text, einer visuellen Komponente (Bild, Grafik oder Video) und einem Call-to-Action-Element. Reagieren die UserInnen positiv, beispielsweise durch Liken der Seite, wird der Beitrag automatisch auch dem ganzen Netzwerk dieser Person angezeigt. Damit sind Facebook-Ads eine gute Möglichkeit, neue InteressentInnen zu gewinnen. 

Möchten Sie Ihren Facebook-Auftritt effektiv nutzen?

Dann melden Sie sich gern bei uns! Wir beraten Sie in allen Fragen rund um das Social-Media-Marketing und übernehmen auf Wunsch auch die Betreuung Ihrer Kanäle. Melden Sie sich einfach bei Ilka Stiegler unter 0351 437 55 11 oder stiegler@abg-partner.de

Share on

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart