Auch 2021 zeitgemäß: sechs Vorteile des E-Mail-Marketings

50 Jahre ist es nun her, dass die erste Nachricht zwischen zwei Computern verschickt wurde. Seit der Geburtsstunde 1971 hat sich das Medium stetig weiterentwickelt und ist heute kaum noch mit der simplen Botschaft von damals vergleichbar. Auch das Marketing via E-Mail wird immer vielseitiger und individueller. Das erklärt, weshalb sich ein Marketinginstrument, dem immer wieder mal angedichtet wurde, dröge und ein Auslaufmodell zu sein, nach wie vor reger Beliebtheit erfreut. Das belegt auch der gemeinsame E-Mail-Marketing Benchmark 2021 des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV) und Absolit. Demnach setzen aktuell 98 Prozent der mehr als 5000 analysierten deutschen Unternehmen E-Mail-Marketing ein.

Pusht Corona das E-Mail-Marketing?

Die E-Mail ist also auch 2021 eines der wichtigsten und am stärksten genutzten Marketinginstrumente. Das verwundert nicht: Gerade im Zuge der Kontaktbeschränkungen und der Verlagerung sozialer Kontakte ins Digitale hat die E-Mail in der Gunst vieler Unternehmen und ihrer Kunden zugelegt. Denn E-Mail-Marketing ermöglicht zielgerichtete Kommunikation, dauerhafte Bindung und Kontaktpflege. Diese Eigenschaften sind in Lockdown-Zeiten besonders gefragt und werden es sicher weiterhin bleiben. Hier einmal sechs Eigenschaften, die das zeitgemäße E-Mail-Marketing so attraktiv, effektiv und anpassungsfähig machen:

1. Schneller Einstieg ins E-Mail-Marketing

Das Medium bietet Unternehmen einen leichten Einstieg und ist auch für kleinere Firmen problemlos zu stemmen. Der Aufwand ist in der Regel weit geringer als bei intensivem Social-Media- oder Video-Marketing. Für den Anfang reicht meist eine solide technische Plattform mit einigen Grundfunktionen für die Gestaltung und den Newsletter-Versand sowie eine konsequente inhaltliche Betreuung. Wurden Erfahrungen gesammelt, steigt die Nutzerzahl und differenziert sich die Zielgruppe, können Stück für Stück Spezialfunktionen hinzugefügt werden.

2. E-Mail-Marketing: Kosten-Nutzen und Verknüpfbarkeit

Vieles ist heute in Sachen E-Mail-Marketing automatisiert, daher bindet das Medium in seiner Betreuung weniger personelle und zeitliche Ressourcen als andere Kommunikationsformen. Hinzu kommen Synergien. Denn eine E-Mail ist natürlich keine Insel, sondern kann effektiv mit den anderen Kanälen des Unternehmens wie Social-Media-Plattformen oder dem Online-Shop verknüpft werden. Gerade, wenn die Zahl der potenziellen Leser steigt und sich die Öffnungsraten eines Newsletters und dadurch beispielsweise die Verkäufe erhöhen, bietet das Medium einen guten Kosten-Nutzen-Faktor.

3. Fast alles geht im E-Mail-Marketing

Neue Kontakte knüpfen, Statusinfos zu Bestellungen und Lieferungen, Infos über aktuelle Angebote, Meinungsumfragen, Newsletter, Käufe direkt in der Mail, sich bei Kunden wieder in Erinnerung rufen – es gibt kaum etwas, das im E-Mail-Marketing nicht möglich ist. Die aktuellen Newsletter-Tools bieten eine fast unerschöpfliche Bandbreite an Gestaltungs- und Interaktionsmöglichkeiten. Damit lässt sich das Medium flexibel an die unterschiedlichen Zielgruppen, Kundenbeziehungen und Bedürfnisse anpassen. Da aber nicht jedes Unternehmen jede Funktion benötigt, ist eine verlässliche strategische Planung und ein effektiver Umgang mit den verfügbaren Werkzeugen und Daten wichtig.

4. E-Mail-Marketing bietet individuelle Ansprache

Bedingt durch Corona und die oft fehlenden physischen Kontakte haben viele Kundinnen und Kunden das Persönliche in der digitalen Kommunikation noch mehr schätzen gelernt. Hierfür ist die individualisierte Mail ein sinnvolles Mittel. Die E-Mail wird ohnehin traditionell als ein Medium der Bindung eingesetzt und auch als solches wahrgenommen. Mit entsprechenden Anpassungen an die Bedürfnisse, Gewohnheiten und Vorlieben der jeweiligen Nutzerin, des Nutzers, lässt sich die Verbundenheit noch stärken. Die E-Mail ist zwar kein Ersatz – etwa für das vertrauensvolle Gespräch mit dem Kundenbetreuer –, aber sie kann dem Bedürfnis nach persönlicher Nähe auch im Digitalen ein ganzes Stück entgegenkommen.

5. Analyse- und Optimierungsmöglichkeiten im E-Mail-Marketing

Um tatsächlich Vertrautheit bei den Lesenden aufzubauen, müssen diese das Gefühl haben, vom Unternehmen gekannt und verstanden zu werden. Hierbei helfen die umfassenden Analysefunktionen der Newsletter-Apps: Wann öffnet ein Adressat seine Mail – öffnet er sie überhaupt? Wo öffnet er sie, mit welchem Gerät? Welche Inhalte interessieren ihn besonders? Regt ihn die Mail zu einer Anschlusshandlung wie einem Kauf an? Mit all diesen Daten lassen sich Versandzeitpunkt, Frequenz, Content und Darstellung von Mails immer weiter auf die jeweiligen Nutzer zuschneiden. Vieles davon ist heute automatisierbar – die entsprechenden Funktionen der Apps sollten gezielt genutzt werden. Natürlich muss hier der Datenschutz beachtet, den Nutzerinnen und Nutzern die nötigen Informationen bereitgestellt und ihr Einverständnis eingeholt werden, aber auch dafür gibt es technische Lösungen.

6. E-Mail-Marketing bietet Profi-Schnittstellen

Automatisierung ist einer der Trends der kommenden Jahre – aber nicht nur in der Industrie. Auch die Technologie im E-Mail-Marketing wird immer ausgefeilter. Damit kann das Kommunikationsmittel vermehrt selbständig auf Veränderungen in den Betriebsprozessen reagieren – Kunden etwa per automatisierter Mail darüber informieren, dass sich aufgrund einer Lieferverzögerung die aktuelle Bestellung verschiebt –, ohne dass sich ein Mitarbeiter der Sache erst annehmen und sie umständlich klären muss. Neben qualitativ und quantitativ guten Daten sind hierfür vor allem die Schnittstellen entscheidend. Arbeitet ein Unternehmen aber ohnehin an seiner Digitalisierung und baut beispielsweise ein Enterprise-Resource- Planning-System oder eine Customer-Relationship-Management-Lösung auf, lassen sich diese auch immer besser mit dem E-Mail-Marketing vernetzen.

Nutzen Sie Ihre E-Mails effektiver!

Die Vorzüge des einsteigerfreundlichen und wandelbaren E-Mail-Marketings haben Sie überzeugt? Dennoch wissen Sie noch nicht so recht, wo genau Sie ansetzen möchten? Dann unterstützen wir Sie gern: von der ersten Beratung und der strategischen Planung über die Auswahl eines geeigneten Newsletter-Tools bis hin zur redaktionellen und organisatorischen Betreuung und der Optimierung Ihrer Maßnahme. Wenden Sie sich bei Fragen gleich an Ihre persönliche Ansprechpartnerin Ilka Stiegler: 0351 437 55 11 oder stiegler@abg-partner.de

Share on

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart